Teilnahme am Pleidelsheimer Ferienprogramm 2018

Besuch in der Wilhelma am 01. August 2018

Am 01.08.2018 war es wieder soweit. Vom Nordbahnhof in Stuttgart marschierten
die Kinder schon am frühen Morgen durch den Rosensteinpark zu dem Eingang
der Wilhelma. Da es zuvor in Stuttgart geregnet hatte war die Temperatur angenehm.
Gut zu erkennen waren die Kinder diesmal alle an ihren dunkelblauen Schirmmützen.

Es ging vorbei an Kamelen, Strauße und Bisons zum Affenhaus. Das ist immer das
erste Highlight. Ihnen und hier speziell dem Affennachwuchs- bei ihren Turnübungen
zuzusehen macht einfach Spaß und gute Laune. Unsere Kinder wollten eigentlich nicht
weitergehen, da die „ Halbstarken „ unter dem Affennachwuchs mit ihrem Toben die
Kinder sehr in ihren Bann zogen.
Danach ging es an den Giraffen vorbei die gerade ihr Frühstück in luftiger Höhe
einnahmen.
Ganz wichtig ist auch immer die Stippvisite bei den possierlichen Erdmännchen Die
Erdmännchen hielten schon nach uns Ausschau, wie im Foto zu erkennen ist. Irgendein
Erdmännchen ist immer am Graben, ein anderes Erdmännchen war der Erdmännchen-
Wachmannn. Er stand auf einem Holzstamm und reckte sich ganz hoch, um so einen
möglichst optimalen Überblick zu gewinnen und bei Gefahr warnen zu können. Die
Erdmännchen kamen auch an die Trennscheibe, leider konnten wir dem Wunsch der
Kinder die mitzunehmen dann doch nicht nachkommen.
Der absolute Höhepunkt des Tages war die Fütterung der Seelöwen um 11 Uhr.

Bei denen ist immer was los. Das wissen auch die Graureiher. Sie sind stets
interessierte Besucher der Fütterung. Vielleicht fällt ja etwas ab. Unesco, der
Seelöwenbulle und zwei seiner Haremsdamen waren zu netten Vorführungen bereit.
Er gab Einiges über sich Preis, das Dank Simultanübersetzung der Pflegerin von
allen Zuschauern verstanden wurde. Und er zeigte sich natürlich von seiner besten,
größten, tollsten Seite. Schließlich ist er der einzige Mann, und was für einer.
Mercedes eine der Damen gab der Pflegerin wie immer ganz viele Küsschen und wurde
dafür natürlich mit leckeren Fischen belohnt.

Zwischendurch sorgten die Spiel-und Turn-Stationen für eine willkommene Abwechslung.


Weiter ging es dann durch das Amazonienhaus zum Isektarium/Schmetterlingshaus in
diesem auch der schläfrigen Flughunde wohnen. Es wurden interessante Pflanzen und
Tiere entdeckt. Man fühlte sich dort wie in einem südamerikanischen Regenwald.
Danach statteten wir den Pinguinen einen Besuch ab, diese dösten wegen der mittler-
weile hohen Temperatur nur vor sich hin, in manchem Freigehege ( Raubkatzen ) tat
sich auch nicht viel. Eine Erfrischung wie ein Eis für die Kinder war deshalb auch
angebracht.

Nun war das Aquarium dran, dort gibt es viel zu bestaunen. Von einheimischen, farb-
lich eher dezent gehaltenen Kleinfischen bis zum farbenprächtigen Korallenfisch,
vom Tintenfisch bis zur Kragenechse und vom kleinen Pfeilgiftfrosch bis zum Krokodil
leben im Aquarium und Terrarium Tiere aus allen Bereichen der Erde. Die Kinder waren
total interessiert. Ein Mädchen suchte den Clownfisch, den wir dann auch ausfindig
machen konnten.
An dem Nashorn und Elefantengehege machten wir wieder Rast. Hierbei konnten wir
beobachten wie genial ein Elefant aus einem sehr grossen Ast sein „ Mittagsmüsli „
zubereitet, indem er mit Fuß und Rüssel diesen zerkleinert und zum Teil auch die
Rinde abzieht.

Zum Abschluss waren noch die Tiere auf dem Schaubauernhof dran. Sie durften
gestreichelt und bestaunt werden. Wunderschöne, gepflegte Rinder und auch dicke,
Schwäbisch Hällische Hausschweine, Wildschweine und Esel waren zu bestaunen. Und
dann war der Besuch der Wilhelma vorbei, ein schöner harmonischer Tag ging viel
zu schnell zu Ende,
1,2,3, u.u.u …durch die Drehtür abgezählt, damit keiner fehlt ging’s zum Nordbahnhof
mit einer kleinen Rast am Spielplatz im Rosensteinpark.

Ein herzliches Dankeschön allen Betreuerinnen und Betreuern, die die Kinder wieder
wohlbehalten nach Pleidelsheim brachten. Ein dickes Lob an alle Kinder, die dabei
waren. Sie waren alle sehr brav.

Herzliches Dankeschön an Getränkehandel Merkler für die Schirmmützen.

                    


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels